Der Mann mit den reinen Gedanken und dem schmutzigem Zimmer

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür, der Adventskalender ist schon aufgestellt und das erste Türchen wartet darauf, geöffnet zu werden? Die Zeit des Wohnung-Schmückens und nach Geschenken-Hetzens ist gekommen, der Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten, überall ist was los aber im Forum herrscht tote Hose?
Fehlanzeige! Die besinnlichste Zeit des Jahres ist auch für uns ein Grund, euch ordentlich was zu bieten, und so sind unsere Geschenke an euch in den nächsten vier Wochen bis Weihnachten neue Interviews mit bekannten Persönlichkeit des RPG-Rings, je eines pro Avdentssonntag. Dabei wird es jede Woche einen User aus einem anderen Bereich des Forums treffen. Und los geht es mit der World Of Gothic und Don Esteban!

Blutmetzger:
Hallo Don, danke, dass du dir die Zeit genommen hast, uns einige Fragen zu beantworten.

Don Esteban:
[hier beliebige Dankesantwort + optionale Komplimente einfügen]

Miaka:
Auch von mir ein "Hallo Don" und ein großes Danke, übrigens der Kommentar bleibt stehen, wegen Einfallslosigkeit deinerseits.

Don Esteban:
Mann, seid ihr fies.

Miaka:
Dafür sind wir ja da.

Don Esteban:
Moment, ich dachte, ihr seid die Guardian Forces und nicht die Feuertäufer.

Miaka:
Die Feuertäufer sind möchtegernböse, wir sind das pure Evil.

Don Esteban:
Ah, gut, dass das geklärt wäre. Ach so, noch ein Hinweis: Rechtschreibfehler bitte berichtigen, ich tippe manchmal ziemlich schnell und luschig.

Miaka:
Unsere werden berichtigt, deine nur wenn du lieb bist. Also auf zur ersten Frage, interessehalber würden wir gerne erfahren, woher dein Nick stammt.

Don Esteban:
Nach meinen Initialen hab ich mich zuerst stb genannt, daraus wurde Esteban und später eben Don-Esteban, weil Esteban als Nick einfach schon zu oft belegt war.

Blutmetzger:
Jetzt, da die Sache mit deinem Nick geklärt ist (auch wenn ich's immer noch nicht verstanden habe ), würde uns interessieren, wer dieser muntere Geselle auf deinem Ava ist.

Don Esteban:
Den hat mir medi geschenkt, weil sie fand, dass das Bild meinen Rollenspielcharakter im WoG-Rollenspiel perfekt darstellen würde (fand ich dann auch). Das ist ursprünglich ein Bild von Gerald Brom, einem Fantasy-Zeichner, stellt Drizzt Do'Urden dar, das ist wohl irgend so ein dunkelelfischer Superheld des AD&D Universums. Ich hab die Elfenohren allerdings weggekürzt.

Miaka:
Und wieder mal etwas schlauer geworden, wie lange bist du denn schon bei der WoG dabei?

Don Esteban:
Seit April 2001.

Blutmetzger:
Erzähl mal etwas mehr dazu, wie kam es denn, dass du gerade zu World of Gothic kamst, und nicht zu einer x-beliebigen Site?

Don Esteban:
Ich hatte damals Gothic 1 durchgespielt und hab danach mal geschaut, ob es zu dem Spiel nicht was im Netz gibt. Es gab ja nur 2 Gothic-Fanseiten, Gothic@gomp und World of Gothic. Da bestand also ne Fifty-Fifty Chance, dass ich bei WoG lande.

Miaka:
Wie war denn deine Anfangszeit hier, wurdest du herzlich empfangen bzw. wer waren deine ersten Freunde hier?

Don Esteban:
Anfangszeit + herzlich empfangen: Ich bin gerade deswegen hängen geblieben, weil die Atmosphäre im Forum so schön locker war, ohne in dumpfen Spam auszuarten, die Leute waren einfach gut drauf und die ersten Leute, die ich so kennen gelernt habe, waren die ersten Rollenspieler, also die ersten, die im Rollenspiel-Forum gepostet haben, das wurde nämlich im Juli 2001 eröffnet, das waren Leute wie manmouse und Malek, Champ gab's damals auch schon. Aber wenn ich mich so zurückerinnere, dann muss ich sagen, die ersten drei, vier Monate hat man lediglich übers Forum kommuniziert, ICQ oder Messi kamen erst viel später und damit dann auch die richtigen langandauernden Bekanntschaften.

Blutmetzger:
Was verbindest du über all die Jahre mit dem Forum? Was hat dich besonders gefesselt?

Don Esteban:
Boah, warum hat mich keiner gewarnt, dass ihr so tiefschürfende und hochwissenschaftliche Fragen stellt?
Na ja, es ist einfach ne Möglichkeit, sich auszudrücken, kreativ zu sein, entweder in seinen Posts im Forum oder durch irgendwelche Inhalte auf der Webseite. Gerade das Rollenspiel bietet viel Raum für Ideen und so weiter. Und am Forum fesselt doch vermutlich alle das Gleiche: mit anderen zu reden, das zu lesen, was andere schreiben, zu diskutieren.

Blutmetzger:
Keine Angst, die Fragen werden noch stupide.

Don Esteban:
Ah gut, zuerst die komplizierten Fragen, dann am Ende, wenn man breit ist, die Blödelfragen. Gutes Konzept

Blutmetzger:
Das Weichklopfen der Befragten hat bei uns System.

Don Esteban:
Verstehe, na ja, ihr habt sicher viel Erfahrung darin.

Miaka:
Dann mach ich mal den Anfang damit.
Plaudere doch mal ein wenig was über den Staff aus, z.B. Blutfeuers größte Macke. Du müsstest dich doch da gut auskennen, denn man wird ja nicht so einfach Webmaster, irgendwo hast du dich doch bestimmt hochgeschlafen.

Don Esteban:
Nö, hab mich nur überall eingemischt und meinen Senf dazugegeben und ein paar Mal zu oft "hier" gerufen, wie das eben so ist... Blutfeuers größte Macke? Na die Schizophrenie, mal ist sie weiblich, mal nicht...

Blutmetzger:
Sind wir nicht alle etwas schizophren?

Don Esteban:
Ja, etwas, aber wo ist die Grenze, wo ist das gesunde Maß überschritten, ich mein, ok, ich hab ja auch vier verschiedene Rollenspiel-Charaktere, ich sollte vielleicht ganz ruhig sein, aber wenigstens halte ich die auch alle im Rollenspiel.

Miaka:
Also würdest du dich selber nicht als Schizophren einstufen?

Don Esteban:
Neiiiin, natüüüürlich nicht *jede Anschuldigung von mir weis*, ich bin Rollenspieler, das ist ein totaler Unterschied.

Blutmetzger:
Dann erzähl uns doch mal, wer hinter dem Pseudonym Don-Esteban steckt. Wenn du nicht schizophren bist, würde uns mal interessieren, ob der Mensch im Real Life der gleiche wie der im Virtual Life ist.

Don Esteban:
Verdammt, ich hätte wissen müssen, dass solche Fragen kommen.
Nö, also im RL spricht mich normalerweise kaum einer mit "Don" an.
War es das, was du wissen wolltest?

Miaka:
Eigentlich wollten wir alles über dich wissen, wie du so bist, deine guten und schlechten Eigenschaften, wie du in etwa aussiehst, deine genauen Maße etc. Maybe können wir dir auch ein Foto entlocken.

Don Esteban:
Wie ich aussehe? Na wie auf meinem Ava, nur ganz anders (haha). Ne, ernsthaft: Fotos gibt's schon, aber man muss eben ein bisschen recherchieren, um die zu bekommen. Sind sogar schon welche im Forum veröffentlicht worden, diverse User mit Sammelleidenschaft haben die sicher auf ihrer Platte und vielleicht hat auch der eine oder andere es ausgedruckt und über seinem Bett hängen. Entweder, um ne Dartzielscheibe zu haben oder um mich anzuhimmeln, je nach Bann-Status

Blutmetzger:
Da stellt sich mir die Frage: hat dir schon mal jemand einen Dartpfeil in den Kopf geworfen?

Don Esteban:
Nein, das wäre ja noch schöner.

Miaka:
So Don, nun kannst du das erste Mal eine deiner schmutzigsten Phantasien hier veröffentlichen *gespannt hinsetzt*

Don Esteban:
Mein wildester Wunschtraum zurzeit: Alle Leute finden sich wenigstens soweit toll, dass sie es schaffen, locker miteinander umzugehen. Ach ja: und Server sind kostenlos.

Miaka:
Oha, dann will ich nicht wissen, wie deine harmlosesten Phantasien aussehen.

Don Esteban:
Ein sich niemals leerender Kühlschrank? Ich hasse es, durch den Supermarkt zu streifen, dabei den Probier-Ständen irgendwelcher Käse-, Schnaps- und Bierfritzen ausweichen zu müssen und trotzdem an jedes Regal zu kommen, wo man hinmuss. Und an der Kasse steht man auch immer in der falschen Schlange.

Miaka:
*angestrengt versucht etwas Schmutziges hinein zu interpretieren*

Don Esteban:
Schmutzig? ja, irgendwo liegt noch irgendeine angefangene Dose Undefinierbares, wenn das nicht schmutzig ist.

Blutmetzger:
So, ich glaube, so langsam können wir das Niveau etwas heben: Was wäre das Interview ohne die Fruchtfrage, also welche Frucht wärst du gerne?

Don Esteban:
Yeah, endlich mal ne Frage mit Sinn und Verstand, jetzt hat wohl der philosophische Teil begonnen? Ne Banane, is das schmutzig genug?

Miaka:
Wenn ich künstlerische Freiheit hab, etwas hinein zu interpretieren?

Blutmetzger:
Ich glaube, das Interview gleitet in eine etwas ominöse Richtung, daher weiter mit der nächsten hochphilosophischen Frage: Stell dir mal vor, du wärst ein Küchengerät, welches wäre es?

Don Esteban:
Ein Bananenschäler (gibt's so was?), ne ok, ernsthaft (als ob das bei der Frage ginge): irgendwas irre Praktisches, was nie kaputt geht und idiotensicher zu bedienen ist, gibt's so was? Ok, dann wohl doch eher ein Bananenschäler.

Miaka:
Autsch Öhm na ja, ich glaub, ich mach mal schnell weiter. Erzähl uns doch mal von einer deiner Jugendsünden die du NICHT bereust.

Don Esteban:
Oh man, solche Fragen aus der kalten..., ich führ doch kein Tagebuch. *überleg*. Keine war so toll, dass ich mich jetzt blitzartig daran erinnern würde. Bei meinen stellt sich nicht die Frage nach dem Bereuen, es wurde damals einfach gemacht und damit ist das abgehakt. Außerdem ist meine Jugend schon sooooo ewig her, angeblich bin ich manchmal so was von alt, behauptet meditate jedenfalls manchmal.

Miaka:
Dann musst du improvisieren, z.B. indem du uns eine deiner peinlichsten Storys auftischst.

Don Esteban:
Tja, ich halt mich aus allen Peinlichkeiten raus - ok, das is langweilig, bewahrt aber eben vor Peinlichkeiten. Außerdem: ist es nicht so, dass man Peinlichkeiten gerne schnell vergisst? Wahrscheinlich bin ich besonders gut im Vergessen.Ich mein, die falsche Person anzusprechen, weil man dachte, man rede mit wem anders, oder zu wenig Kohle im Portemonnaie zu haben an der Kasse, zählt das wirklich zu den erwähnenswerten Peinlichkeiten? Ich find so was eher langweilig.

Blutmetzger:
Da es dir anscheinend zu peinlich ist, ein wirklich peinliches Erlebnis zu schildern (da kommt die Phantasie wieder auf), gehen wir mal zur nächsten Frage über: Wenn du einen Tag lang König von Deutschland sein könntest, was würdest du mit dieser Macht tun? Und bitte jetzt keine Antwort, die Bananen beinhaltet.

Don Esteban:
Du bringst mich auf Ideen...
Nein, ok, ich würde mich nur persönlich bereichern, für irgendwas Richtiges reicht ein Tag Regierungszeit eh nicht aus, jede Entscheidung muss ja durch zig Ausschüsse und Gremien und so weiter, ich würde einfach mal ein bisschen von denen nehmen, die es haben, und dem geben, der es nötig hat, nämlich mir und danach bin ich für den Rest meines Lebens vermutlich zufrieden, denn mit Geld kann man sich ja bekanntlich alles kaufen (nur arme Menschen sagen: "fast alles").

Miaka:
So kann man es auch sehen.
Was würdest du dir denn von soviel Geld kaufen? Du hast doch sicherlich irgendeinen kleinen Sammelwahn.

Don Esteban:
Gute Frage, wahrscheinlich würde ich erstmal ein paar Leute "sammeln", die die ganzen unangenehmen Arbeiten für mich erledigen. Dann sammle ich meine Gedanken und überleg mir, was ich denn Schönes sammeln könnte. Wahrscheinlich irgendwas vollkommen nutzloses, nur so aus Spaß.

Miaka:
Im Moment hast du nichts, was du leidenschaftlich sammelst?

Don Esteban:
Ähm... Posts vielleicht? Ne, ich hab mal Briefmarken gesammelt - ok, ich glaub, das fällt in den Bereich Peinlichkeiten, aber da war ich 12 Jahre alt und brauchte das, die... ach keine Ahnung, was ich mir dabei gedacht habe.

Miaka:
Ich hab gehört, es gibt Menschen, die sammeln Unterhosen, was für Unterhosen trägst du denn so?

Blutmetzger:
Und noch viel wichtiger: welche Farben haben deine Unterhosen (also wenn du sie anziehst, nicht wenn du sie ausziehst ), und welche Farbe hat sie gerade?

Don Esteban:
Meistens saubere. Ähm... *nachguckt* ... rot. He, natürlich wechselnd, das wäre doch voll langweilig, wenn die jeden Tag die gleiche Farbe hätten. Und man käme durcheinander und wüsste gar nicht mehr, dass heute ein anderer Tag als gestern ist, wenn alles gleich wäre, inklusive der Unterhosen. Und ja, sie haben abends die gleiche Farbe wie morgens - so alt bin ich dann doch noch nicht. Meine Güte, halt Unterhosen, ich bin ein Mann, denkt ihr echt, ich interessiere mich für Unterwäsche bei Männern?

Blutmetzger:
Und kaufst du dir die Unterhosen denn selbst oder lässt du kaufen?

Don Esteban:
Natürlich selber und nein, kein Feinripp.

Blutmetzger:
Da du also nicht auf deine Unterwäsche achtest, wirft sich für mich folgende Frage auf: Wer schläft in deinem Bett? Bist du alleine, oder ist da jemand bei dir?

Don Esteban:
Ich und zwar nur ich... ok und ne Million Hausstaubmilben oder so (hoffentlich nicht wirklich ).

Miaka:
Apropos Ungeziefer, was hältst du eigentlich von den Feuertäufern?

Don Esteban:
Sie sind mir bisher immer aus dem Weg gegangen, scheue Kerlchen. Ich hab bisher im Forum nichts von ihnen mitbekommen, alles, was ich weiß, sind Legenden und Mythen ... und die detaillierten Infos auf der SNCC-Page.

Blutmetzger:
Also, dass du noch nichts von den Feuertäufern im Forum gesehen hast, liegt daran, dass sie so aktiv sind wie eingeschlafene Füße. Wo wir schonmal bei Füßen sind: welcher ist dein Lieblingszeh?

Don Esteban:
Irgendeiner in der Mitte, mit dem großen und dem kleinen stößt man manchmal ziemlich schmerzhaft an irgendwelche Kanten, das find ich Mist.

Miaka:
Und wo wir schon mal bei dem Niveau sind, welche ist deine Lieblingstaste auf der Tastatur und warum?

Don Esteban:
Lieblingstaste: ^^ Nie zuvor konnte mit einem doppelten Tastendruck so viel ausgesagt werden.
Hasstaste: Diese Feststell-Shifttaste, die direkt neben dem a ist, ich komm da dauernd aus Versehen drauf und merke eine Zeile später, dass ich alles groß schreibe - nervig!
Stimme aus dem Off: DITO, DA HAST DU VOLLKOMMEN RECHT!
Danke, ich fühl mich besser, ich bin nicht alleine auf der Welt mit meinem Problem.

Blutmetzger:
Lass uns wieder in etwas ernstere Gefilde schweifen. Angenommen, du hättest nur noch einen Tag zu leben: Was würdest du mit der dir verbliebenen Zeit anstellen?

Don Esteban:
Argh, diese Art von Fragen mag ich ja so unglaublich... Ich hab keinen Plan, wenn ich eh in 24 Stunden tot sein werde, lohnt sich's doch gar nicht, noch großartig was zu stemmen, das würde es dann auch nicht mehr bringen. Deshalb find ich es auch sehr clever vom Universum oder wer auch immer das so eingerichtet hat, dass man für gewöhnlich nicht den blassesten Schimmer hat, wann man abtritt. Ich mein, wozu soll ich noch großartig was unternehmen? Damit ich mich später dran erinnern kann?

Miaka:
Also hast du, wie ich annehme, keine Angst vorm Tod, gibt es denn etwas anderes, wovor du große Angst hast?

Don Esteban:
Vorm Sterben. Also dem Vorgang an sich, das kann sich ja unter ungünstigen Umständen lange Zeit hinziehen.

Blutmetzger:
Da uns alle dieses Thema auf die eine oder andere Weise beschäftigt, wird dieses Thema sehr oft in Form von Träumen verarbeitet. Was war dein schlimmster Albtraum, an den du dich erinnern kannst?

Don Esteban:
Hehe, ich kann mich gar nicht an meine Träume erinnern - siehe auch einen Post von mir neulich im Sumpf. Rick hat ihn hoffentlich gelesen. Ich hab mal ne Zeit lang versucht, mich krampfhaft zu erinnern, aber je mehr ich mich auf eine Szene konzentriert habe, desto schneller war der Rest weg. Das ist echt mysteriös, wie ein geheimer Löschknopf in meinem Hirn, und ich kann nichts dagegen machen.

Miaka:
Don, die Weihnachtszeit rückt immer näher und da heute der erste Advent ist, interessiert es uns, ob du was für die Adventszeit übrig hast.

Don Esteban:
Ach so, ich soll also so was wie "ja, heute hab ich brav meine Stolle gefuttert und das erste Lichtlein angezündet" sagen? Sorry, Advent ist mir schnuppe, ich hab noch kein einziges Weihnachtsgeschenk und wenn ich besinnlich sein will, kann ich das auch im Sommer sein. Außerdem ist es im Winter immer so mistig kalt, das stärkt mich und es wird mitten am Tag schon dunkel
Ok, hier das offizielle Statement: "ich mag den Advent"

Miaka:
Aber die Weihnachtszeit ist doch so romantisch, findest du nicht?

Don Esteban:
Ja, total, im Dunkeln im Schneematsch stehen und endlich aufs Ampelgrün warten, damit man noch rechtzeitig ins Einkaufscenter kommt, um noch schnell ein paar Geschenke zu besorgen.

Miaka:
Du hast ja gar keine Vorstellungskraft oder Sinn für Romantik, oder?

Don Esteban:
Doch, aber nicht in Verbindung mit Weihnachten. (Nein, Romantik ist auch nicht, auf einem Tigerfell vor dem Kamin zu sitzen und billigen Rotwein zu schlürfen.) Ich glaub, der Advent ist extra im November, weil der November ansonsten total öde wäre, so gibt's wenigstens noch an den Wochenenden was Besonderes, zum Beispiel trockene Stolle
Hab ich schon erwähnt, dass ich Stolle absolut nicht mag?

Miaka:
Nein bis jetzt noch nicht, aber du könntest uns derweil sagen, was du lieber magst, Freundschaft oder Liebe? Und ohne zufriedenstellende Begründung geben wir uns nicht zufrieden.

Don Esteban:
Was ist das denn für ne Wahl, ist ja wie, was magst du lieber: "lange ausschlafen oder kurze Röcke". Beides natürlich! Geht das überhaupt, nur eins von beiden?

Miaka:
Na ja, es gibt ja Menschen, die können mit Liebe nichts anfangen, weil sie lieber Freundschaften pflegen, und wiederum Menschen, die sich schnell verlieben und lieber die Freundschaft für Liebe riskieren. Stell dir einfach vor, du hast eine gute Freundin, sozusagen deine beste, und auf einmal merkst du, dass du sie liebst, aber eine Beziehung könnte die Freundschaft zerstören, würdest du das in Kauf nehmen oder es lieber bei Freundschaft belassen?

Don Esteban:
Menschen, die mit Liebe nichts anfangen können? Echt? Das kann nicht gesund sein.
Und das andere Extrem? Das betrifft wohl vor allem Teenies, die das alles noch nicht so richtig im Griff haben. Zu der Sache mit der Freundin: ich glaube, man sollte sie nicht im Unklaren lassen, falls sie das nicht so toll findet, hat man sie wenigstens immer noch als Freundin, im anderen Fall macht man sich selbst nur krank, wenn man das ewig mit sich rumträgt.

Blutmetzger:
Nun, da sich das Interview dem Ende zuneigt, läuten wir die Schnellraterunde ein. Wir geben einen Satzanfang vor und du vollendest den Satz, here we go:
Wenn ich glücklich bin,...

Don Esteban:
Weißt du, solche Fragen sind fies.

Miaka:
Deswegen stellen wir sie ja.

Don Esteban:
Ja, aber irgendwann wäre ich vermutlich sowieso fällig gewesen, da bring ich's lieber hinter mich.
Ok, wenn ich glücklich bin... dann... dann... dann ist das besser als unglücklich zu sein? Ne ok, das ist unglaublich langweilig, mist, neuer Versuch.
... dann hält das meist nicht lange an?
Ach, keine Ahnung, solche Sätze bilde ich normalerweise nicht (wahrscheinlich hab ich das höchstens im Deutschunterricht getan, um "wenn - dann"-Konstruktionen zu üben)!

Blutmetzger:
Also weiter im Text.
Wenn ich wütend bin,...

Don Esteban:
... dann erhöht sich meine Fehlerquote beim Tippen unheimlich - was mich noch wütender macht!

Blutmetzger:
Wenn ich traurig bin,...

Don Esteban:
...ist Ablenkung gut!

Blutmetzger:
Wenn ich verliebt bin,...

Don Esteban:
Tja, dann bin ich halt verliebt, so ist das...

Blutmetzger:
Wenn ich im Stress bin,...

Don Esteban:
...dann ist das nicht gut, weil ich nicht multitaskingfähig bin, ich kann immer nur eins nach dem andern machen (übrigens typisch männlich). Manchmal hilft es aber auch, weil ich dann endlich aus dem Knick komme.

Miaka:
Gut, nun zur letzen Frage, dann bist du uns fast los. Also, wir hätten gerne, dass du versuchst, dich in ein paar Worten selber zu beschreiben.

Don Esteban:
Oft ungeduldig und manchmal diskutierfreudig, andererseits manchmal auch zurückhaltend, ich kann freundlich und hilfsbereit sein, aber wenn meine (leider manchmal nicht sehr große) Geduld erschöpft ist, reagier ich schnell genervt.
Irgendwie ziemlich gegensätzlich, mhm, kompliziert...

Blutmetzger:
So Don, du hast es geschafft. Danke, dass du die ganzen Fragen über dich hast ergehen lassen. Ich hoffe, es war nicht stressig für dich. Falls du noch irgendjemandem über diesen Weg etwas mitteilen willst, kannst du es jetzt tun!

Don Esteban:
Ja: an alle da draußen, wenn euch jemand ganz unschuldig fragt, ob ihr ein Interview mit ihm machen wollt, ruft erstmal euren Anwalt an. Das kann Leben retten, besonders wenn derjenige so blaue Sterne hat!

Miaka:
Öhm wir sollten nun besser Schluss machen! Vielen Dank Don für deine kostbare Zeit, hat Spaß gemacht mit dir! (Schneidet jemand den Kommentar über die blauen Sterne raus? )

Don Esteban:
Ja ebenfalls - bis auf die paar Fragen, auf die ich keine Antwort hatte.

Miaka:
Hehe, da sieht man's ja, nicht mal ein Webmaster ist allwissend.

Don Esteban:
Na, irgendein Dödel muss ja die grünen Sterne angetackert bekommen.

Wie das so üblich ist, folgen auf das Interview noch einige Kommentare von anderen Usern, die auch noch interessante Dinge beisteuern können.

kermit.d:
Tjo, gut bin ich in sowas nicht. Aber ich kanns ja mal versuchen.
Don ist jemand, der gut anpacken kann, wenns was zu tun gibt. Er erledigt eine Menge arbeiten bei der WoG Seite. Er ist dort Grafiker, Texteschreiber und Coder in einem. Wenn wir ihn nicht hätten, dann wären wir ganz schön aufgeschmissen.
Außerdem hat er eine enorme Ausdauer, so lange wie er jetzt schon dabei ist. Seit über 4 Jahren glaube ich. Er ist aber auch immer für die Community da. Er ist des öfteren auf CTs anzutreffen oder kümmert sich um Belange der User.
Hm... ja, da gibts sicherlich noch vieles über ihn zu sagen. Aber ich bin in sowas wie gesagt nicht gut und muss nu auch weiter arbeiten. Freue mich auf das Interview. ^^

Dragonlady:
Dass er ein sehr, sehr netter und hilfsbereiter Mensch ist, weiss ich aus persönlicher Erfahrung. Egal, um was es sich handelt, mir hat er bisher immer geholfen. Ein hochbegabter Künstler, wenn mal jemand sich die Mühe macht, seine Gedichte im Minnethread zu lesen oder seine Quests im RPG. Btw., sehr gut zeichnen kann er auch noch. Als witzig, sensibel, intelligent, hilfsbereit und beeindruckend würde ich ihn beschreiben.
Jedenfalls habt ihr mit ihm eine sehr gute Wahl für das Interview getroffen. War IMHO schon lange fällig.
Wenn/falls ihr seine Gedichte im "Minnethread der Poeten" sucht: er hat dort unter seinem RPG-Account Dumak diese geschrieben.
Der Don ist nicht nur ein sensibler Künstler, sondern gleichzeitig auch ein sehr klar denkender Realist, dem keiner was vormachen kann. Zudem ein absolut ehrlicher Mensch, der vielleicht nicht immer diplomatisch, dafür aber total verlässlich und vertrauenswürdig ist. Seine Filmbesprechungen sind ebenfalls sehr gut, man bekommt Lust, den Film zu sehen, wenn er ihn besprochen hat (oder auch nicht, je nachdem wie die Besprechung ausgefallen ist...) Und wie gesagt, er ist hochintelligent. Ein sehr komplexer Mensch, aber im positiven Sinne.

meditate:
Don ist einer der Gründer des Rollenspiels auf WoG. Seinem Regelwerk und seiner unermüdlichen Arbeit an der weiteren Ausformung des Forums ist es zu danken, dass das wohl das erfolgreichste Pen-and-Paper-Spiel im deutschen Sprachraum ist. Unendlich viele Leute haben im Lauf der Zeit hier schreiben und sich zu artikulieren gelernt.
Ansonsten ist er unermüdlich dabei, seine Grafikkenntnisse zu erweitern und im Forum einzubringen. Wesentliche Teile der Webseite von WoG entstammen seinen Ideen und seiner Kreativität.
Er ist auch der Gründer des Mud-Forums, heute Plauderecke genannt. Dort hat sich auch seine unverwechselbarer, grimmiger Humor ausgeprägt, der das Forum in zwei Lager teilt, in Don-Fans und in Don-Hasser. Mit ziemlicher Inkonsequenz (kein verschreiber!) jagt er Spammer und bringt es fertig, mit einem Post die Harmonie in einem Plauderthread nachhaltig zu vernichten. Zu Don muss man Haltung beziehen. Er ist kein Freund von Kuscheleien, er polarisiert. Als Moderator ist er eine Katastrophe, weil sich mit ihm keiner anlegen kann, er schüttelt Angriffe ab und alles prallt an ihm wirkungslos ab.
Aber eigentlich ist er einer der liebsten Menschen, den man sich vorstellen kann. Hilfsbereit und in das Forum und die WoG-Seite hingebungsvoll "verliebt". Wenn jemand Probleme hat, dann hilft er, wo er kann. Ich hab es mehrfach selbst erlebt. Außerdem ist er ein fantastischer Geschichtenschreiber.
Er ist alleinstehend. Lebt in Leipzig. Ist Dipl.-Ing für Umwelttechnologien oder so was ähnliches. Leider hat das noch nicht zu einem vernünftigen Arbeitsverhältnis geführt, so dass er sich die Zeit mit der WoG vertreiben muss.
Er kocht als Alleinstehender für sich richtige Mahlzeiten mit Kartoffeln und so, behütet manchmal einen Hund bei sich zu Hause und außerdem liest er viel und ist Kinogänger. In einer Oper war er noch nicht, hat aber gut ausgeprägte Sinne für Musik. Wir beide haben schon viel Musik untereinander ausgetauscht.
Gestaunt habe ich, als ich das erste mal mit ihm telefoniert habe. Im Forum kommt er immer so barsch rüber, am Telefon hat er aber eine sanfte und angenehme Art.
Seine große Liebe ist die Geschichte. Da hat er erstaunliche Kenntnisse und man kann ne Menge von ihm lernen.
Sein Lieblingsbuch ist wohl "Der Herr der Ringe". Da ist er ein ziemlich engstirniger Fan. Den Film fand er schlecht und hat ihn im Großen und Ganzen abgelehnt. Mit Entsetzen hat er festgestellt, dass die Charaktere im Buch auf einmal das Filmgesicht hatten. Daraufhin hat er das Buch entsetzt wieder weggelegt. Er schreibt lesenswerte Filmkritiken, wie man im Filmforum nachprüfen kann.

fighting_faith:
"Don-Esteban", auch bekannt als "Don-aß-den-Keks", oder schlicht Donni, der Mann für alle Fälle, der McGyver des Rings, der.... ach, was rede ich denn da ^-^" Er ist in meinen Augen ein Kekse fressendes Ungetüm, immerhin hatte er sogar vorm Zu-Bett-Gehen den "heiligen Keks" gegessen und somit unseren 2 ½ Mann stark besetzten Orden des heiligen St. DeBeukela zerstört... dabei habe ich ihm doch gesagt, dass Essen vorm Schlafen ungesund ist, zwar ist der Keks nun wieder draußen aber,... hach egal, so sind Männer halt, besonders alte Männer. Etwas senil ist unser Donni auch schon, aber das kann man ihm ja nicht übel nehmen, so viel wie der um die Ohren hat. Erst am Dienstag hat er sich bei mir beschwert wie hart er arbeiten muss. Saugen, staubwischen, putzen, das Leben ist schon verdammt hart als ein waschechter Esteban, das sage ich euch. Nicht mal nen Eierkocher hatte der Mann und somit nie weiche Eier (irgendwie hört sich das komisch an O_o)... Aber dem ist ja nun endlich Abhilfe geschaffen... Oh man, was rede ich hier... Wer ist "schon" Don?
Don,... oooooooookay... also der Don ist ein Thema für sich, denke ich. Denn wie heißt es so schön: "Des einen Freud ist des anderen Leid". Und wie ich auf den Don kam, ist ganz einfach gesagt: "Ich habe dich mal fürs Rollenspiel zugelassen ohne die Anderen abzuwarten,... das gibt Ärger *g*", sprach der Herr mich am 1. April 2003 an und daraus entstand dann das heutige Übel. Zu Beginn musste ich erst einmal lernen, was man mit so einem Donni an seiner Seite alles machen kann, doch das war schnell raus. Heute kann ich sagen, er hat mir "die Welt der unendlichen Möglichkeiten" offenbart, z.B. ist es extrem erheiternd, wenn WoG-Neulinge mit Fragen an ihn auf meine Empfehlung und mit Hilfe meiner Überredenskünste hin siezend und um ihr Leben bangend zu "Herrn Esteban" kriechen. ^-^" Ich bin ja so gemein... oh... vielleicht hätte ich das hier nicht sagen sollen, aber hey zurück zum Thema:
Donni ist ein hilfsbereiter, netter, knuffiger Kerl, der sich über Aufmerksamkeit und Kekse wie ein kleines Kind freut und immer für einen Spaß zu haben ist... Er ist der, der mir meinen Minidämon im ICQ geschenkt hat (solange ich ihm nicht die Flügel rausreiße und ihm immer brav böse User zum Fraß vorwerfe) und auch als Ersatzvati steht er einem mit Rat und Tat zur Seite *g*... kaum verständlich dass er noch Single ist, dem müssen wir doch Abhilfe schaffen. Also unterlasst nun Fragen wie "Wieso bist du mit den ganzen hohen Tieren so grün Faith?", und lernt ihn kennen und lieben, denn einen Donni kann jeder mal brauchen, oder?

Kategorie: 

Neueste Kommentare

Subscribe to RSS-Feed