Mafiamania

Worum geht es?
Es geht darum, geschickt zu handeln, den richtigen Moment zu Erwischen, Prioritäten zu setzen, zu wissen, wieviel einem eine bestimmte Sache wert ist, kräftig zu bluffen und seine Gegenspieler richtig einzuschätzen. Wer dies alles kann, wird eine deftige Chance auf den Sieg haben. Das Ziel des Spiels ist es, durch geschicktes Handeln eine Stadt einzunehmen.

Zum Stadtplan
Gebäude-Legende mit jeweiligem Wert

Zuerst gilt es, Teams zu erstellen. Vier Teams können teilnehmen. Jeder Anführer eines Teams darf vier Leute in seinem näheren Stab einsetzen. Es wäre für das Rollenspiel förderlich, wenn diese vier Leute einen gewissen Rang oder einen schönen, zur Art des Syndikates passenden Kosenamen hätte. Ein Team darf unendlich viele Personen umfassen, allerdings spielt für das eigentliche Spiel nur der Stab eine Rolle, mit Usern, die nicht zum Stab gehören, darf jederzeit beraten werden, dass mit ihnen beraten wird, muss auch nicht der Spielleitung gemeldet werden, dazu aber später noch. Erst einmal die Regeln:

Der Start:
Jedem Syndikat werden 200.000 Ecu Startkapital gegeben. Per Zufallsgenerator wird hier ein erstes Gebäudeangebot mit Kartennummer, kleiner Beschreibung, Bild und Kapitalwert vorgestellt. Im Laufe der nächsten 48 Stunden muss jedes Syndikat per PN GEHEIM (!!!) Bescheid geben, wie viel es auf das Gebäude bieten will. Dabei muss der Marktwert nicht überschritten werden, sollte er im Prinzip auch nicht. Absprachen zwischen den Syndikaten sind zwar fies, können aber nicht verhindert werden, aber: Sie könnten genauso auch ein Bluff der anderen Partei sein. Allgemein darf zusammengearbeitet werden, doch ist es nicht immer förderlich, einem Gegner zu vertrauen. Absprachen entziehen sich den Spielregeln und eine nicht-eingehaltene Absprache wird somit auch nicht sanktioniert. Wichtig ist nur, welches Gebot gemeldet wird.
Das Gebot für ein Syndikat kann nur vom Syndikatsleiter oder einem Mitglied seines Stabes abgegeben werden. Gehen mehrere Gebote ein, so wird immer das aktuellste für die Abrechnung genommen.
Man muss nicht bieten, man kann auch sagen, man bietet nichts.
Ist 48 Stunden nach Vorstellung des Auktionsobjektes noch immer kein Angebot eingegangen, wird das als ein Angebot von 0 Ecu vom jeweiligen Syndikat gewertet.
Korrendkredit existiert nicht. Das heißt: Wer kein Geld mehr hat, der kann auch nichts bieten!

Nach dem Versteigern:
Der, der am meisten Geld geboten hat, bekommt das Gebäude. Dessen Wert wird zu seinem Anlagevermögen hinzuaddiert. Das gesamte gebotene Geld wird auf die übrigen Spieler verteilt, je nach Stand ihrer Multiplikatoren (wird noch erklärt unter dem Punkt "Sondergebäude"). Daraufhin wird jedem Syndikatsleiter GEHEIM (!!!) Bescheid gegeben, wie viel Anlagevermögen und wie viel Umlaufvermögen (Geld) er besitzt. ACHTUNG: Bezahlen kann man nur mit Umlauf- nicht mit dem Anlagevermögen. Was man einmal gekauft hat, wird man nicht mehr los.

Die Gebäude:
Bei den Gebäudegruppen A-C handelt es sich um Spezialgebäude, im einzelnen werden sie weiter unten erklärt. Die Gebäudegruppen D-J sind normale Gebäude. Hier gilt: Je höher der Buchstabe, desto höher der Gesamtwert aller vier Gebäude dieser Gruppe zusammen. Besitzt ein Spieler alle vier Gebäude einer Gruppe, so bekommt er den halben Gesamtwert der Gebäudegruppe zu seinem Anlagevermögen extra hinzuaddiert.

Spezialgebäude:
A - Finanzen: Je Finanzgebäude erhöht sich der Multiplikator eines Syndikates um 1. Jedes Syndikat beginnt mit einem Multiplikator von 1. Hat Syndikat 2 nun zwei Banken, so hat es einen Multiplikator von 3. Das Geld für einen abgeschlossenen Gebäudekauf von z.B. Syndikat 4 wird dann auf die übrigen Spieler im Verhältnis 1:3:1 aufgeteilt, soll heißen: Je mehr Banken man besitzt umso mehr Geld fließt in die eigene Tasche.
B - Justiz: Die Rechtsprechung machts möglich. Je Justizgebäude kann ein Syndikat in Gedanken 5% zu seinem Gebot hinzuaddieren. Bietet Spieler 3 nun 5.000 Ecu und besitzt keine Justizgebäude, und bietet Spieler 1 nun 4.800 Ecu, wobei er zwei dieser besagten Gebäude besitzt, so macht Spieler 1 das Rennen, da 4.800 + 10% (480) = 5.280 Ecu ist. Gezahlt und aufgeteilt werden allerdings nur 4.800 Ecu. Danke an die korrupte Justiz dieser Stadt.
C - Buchhaltung: Nach Neuerwerbung einer Buchhaltung darf das erwerbende Syndikat EIN Syndikat GEHEIM (!!!) wählen, dessen Umlaufvermögen er nach jedem Zug einsehen darf. Der eingesehene Spieler weiß davon nichts. Besitzt ein Spieler alle vier Buchhaltungsgebäude, sieht er nach einer Runde von jedem Spieler Anlage- wie auch Umlaufvermögen und kann so beim Handel besser taktieren.

Wenn alles verkauft ist... die zweite Phase des Spiels
Die Karte wird regelmäßig aktualisiert, ein verkauftes Gebäude wird in der jeweiligen Spielerfarbe gefärbt, so dass man stets sieht, wem was gehört. Nun werden in dem entsprechenden Thread reihum Herausforderungen gestellt, die ruhig schön rollenspielerisch sein dürfen.
Die Zugreihenfolge entscheidet sich durch die Vermögensmenge zu Beginn der zweiten Spielphase. Der mit dem meisten Geld macht den ersten Zug, der mit dem wenigsten den letzten usw.
Man darf von einem Syndikat ein Gebäude fordern, sofern man selbst ein Gebäude der jeweiligen Gruppe besitzt. Nun geben diese beiden Syndikate einem Spielleiter GEHEIM (jajaja) Bescheid, wie viel sie jeweils bieten wollen. Der, der das höhere Gebot abgegeben hat, bekommt das Gebäude des anderen. Die Geldsummen wechseln aber in jedem Fall den Besitzer in der abgegebenen Höhe.
Gleichstand fällt zugunsten des Herausgeforderten aus, soll heißen: Bieten beide Parteien gleich viel, so behält jeder sein Gebäude. Auch Sondergebäude dürfen gehandelt werden, allerdings verfallen ihre Funktionen in der zweiten Spielrunde.
Hat Syndikat 1 zwei Gebäude der Gruppe E und Syndikat 2 ebenfalls zwei von Gruppe E, können beide Gebäude gleichzeitig gehandelt werden, der Gewinner hat dann alle davon.

Regeln hierzu:
- Man muss niemanden herausfordern.
- Ein Spieler kann nicht zweimal hintereinander herausgefordert werden.
- Ein verlorenes Gebäude kann erst in der nächsten Runde (also nicht beim nächsten Zug) wieder zurückgehandelt werden.

Spielende:
Das Spielende kann sein:
- Wenn ein Syndikat mehr als 1.500.000 Ecu Vermögen besitzt, denn dann gehören ihm 50% der Stadt und die anderen Syndikate gucken nur noch doof.
- Wenn kein Handel mehr möglich ist, da nur noch komplette Häusergruppen im Besitz der Syndikate sind. Gewinner ist dann das vermögensstärkste Syndikat.

Zu Teams und Rollenspiel:
Wie gesagt besteht ein Syndikat aus dem Leiter und vier Leuten im Stab. Ein Team darf aber auch beliebig viele Berater haben, mit denen über ein Gebot oder eine Strategie gesprochen werden kann. Diese Mitspieler sind allerdings nicht Prokura-berechtigt, das heißt, sie können kein Angebot im Namen ihres Syndikats abgeben, der Spielleitung ist es also vollkommen egal, mit wem verhandelt wird.
Auch ist Rollenspiel im Thread sehr erwünscht. Daher wäre es schön, wenn sich jedes Syndikat vor Beginn des eigentlichen Spieles erst kurz mit Namen, Aufbau und Methoden vorstellen könnte.
Die Welt, in der das ganze spielt, ist sehr frei. Von Yakuza bis hin zu bewaffneten Clowns ist im Prinzip alles möglich und erlaubt. Auch die Aktionen zwischen den Banden können unabhängig vom Rollenspiel geschehen. Während einfach nur Häuser gekauft werden, könnt ihr euch im Rollenspiel ruhig die Köpfe einschlagen, den Sohn des Staatsanwaltes entführen, Mezzo Mix schmuggeln oder hübsche Dirnen verführen.
Was nicht zum Rollenspiel gehört bitte in [ooc][/ooc]-Klammern setzen.
Ebenfalls können Fragen und Unklarheiten im Thread angesprochen werden, sowie sonstige Kommentare. Jedoch sollte Spam unterlassen werden.

Kategorie: 

Neueste Kommentare

Subscribe to RSS-Feed